100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich

Ein Besuch im Volkskundemuseum Wien der 6A

1918 - ein sehr bedeutsames Jahr des Landes in dem wir leben. Das allgemeine Wahlrecht, das in diesem Jahr für jeden Mann und vor allem für jede Frau eingeführt wurde, legte den Grundbaustein unserer heutigen Republik Österreich.

Nach vielen Jahren heftiger Debatten, Demonstrationen und Aufständen, beginnend mit der französischen Revolution (1789-1799), als sich viele Frauen erhoben um mehr Rechte zu erlangen, gelang es den Frauen endlich ihr Ziel zu erreichen: Gleichberechtigung und das Wahlrecht für (alle) Frauen.

Die 6A beschäftigte sich ausführlich mit dieser Thematik. Das Thema „Frauenrechtsbewegung“ wurde zunächst im Geschichtsunterricht besprochen und bearbeitet. Anschließend besuchte die Klasse das Volkskundemuseum in der Laudongasse, 1080 Wien. Durch Initiative von Frau Prof. Lamp-Pertl hatte die 6A die Chance, eine Führung durch die Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich“ zu bekommen. Nachdem die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt worden war, konnte die Führung starten. Dadurch, dass die SchülerInnen aktiv von den Museumsmitarbeiterinnen in die Führung miteinbezogen wurden, war das Interesse der Jugendlichen sehr hoch. Im Zuge der Ausstellung, die in verschiedene Stationen/Schauplätze aufgeteilt war, konnten die SchülerInnen ihr Wissen in Form von themenspezifischen Ausarbeitungen vertiefen.

Durch die interessante Gestaltung der Ausstellung bekam die Klasse einen noch genaueren Einblick in die Geschichte der Frauenrechtsbewegung in Österreich.

Levin Huber 6A