Abschlussbericht des Demokratieprojektes

 

Ab dem 12. November, 100 Jahre nach dem Tag der Ausrufung der I. Republik, gab es an unserer Schule   eine Projektwoche, an der sich viele Klassen, sowohl der Ober- als auch der Unterstufe, beteiligten.


Die geschichtlichen Ereignisse von 1918, 1938, 1948 und 1968 boten Anlass zahlreiche Themen im Unterricht auf verschiedene Art und Weise zu behandeln. Die Lehrerinnen und Lehrer hatten die Möglichkeit fächer- bzw. klassenübergreifend zu unterrichten, verschiedene Unterrichtsmethoden anzuwenden, ExpertInnen und ZeitzeugInnen einzuladen oder kreativ zu arbeiten.
In der Pausenhalle gab es drei Ausstellungen, die interaktiv besucht werden konnten: Der Staat, das sind wir (Kuratorin: Brigitte Pellar), Darüber reden (erinnern.at) und Der Friedensnobelpreis, eine Plakatausstellung der 8c.  


Hier eine Auswahl der Aktivitäten:


Workshops: Was ist Demokratie? Digitale Medien und Demokratie. Lebensweise, Ausgrenzung und Verfolgung der Roma in Österreich. Fremdsein, Extremismus, Rassismus und Zivilcourage. Die Ereignisse im März 1938 in Zeitzeugenberichten.  Rechtspopulismus und -extremismus in Österreich. Amnesty International: Menschen- und Kinderrechte. Hannah Arendt. Friedensnobelpreisträger und Preisträgerinnen, Reden für den Frieden. Zwangsarbeit in der NS- Zeit usw. In vielen regulären Unterrichtsstunden wurden andere Themen in diesem Zusammenhang behandelt. (z. B. Nordirlandkonflikt, Rassismus in den USA, Eugenik usw.)

Exkursionen: Parlament, Steinhofgründe-Spiegelgrund, Vienna International Centre.

Kreativworkshops: Errichtung eines Mahnmals, Objektinstallationen, Videoclip zu Sklaverei, Film zu Rassismus. Erstellung von Kahoots und Computerspielen.

Gäste an unserer Schule: Zeitzeuge Eleija Drori, Zeitzeugin Lucia Heilman, Andreas Peham (DÖW) Nuna Stojka, Samuel Mago, Musikensemble Amenza Ketane (Roma) Brigitte Pellar (Ausstellungskuratorin), Julia Schranz und Helene Bauer (Verein Politikum) Trainerinnen von Amnesty International.

Am 16. November wurden die einzelnen Klassenprojekte in einer zweistündigen und sehr abwechslungs-reichen Multimedia Präsentation einem interessierten Publikum vorgeführt.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom ZUKUNFTSFONDS und vom Elternverein.
Herzlichen Dank für die Mitarbeit und die Unterstützung!

Mag. Susanna Lamp-Pertl (Projektleiterin)